Weinigkeit vereint bei gutem Wein

Weinigkeit
Sauvignon Blanc

Ein klassischer Sauvignon Blanc das ist knisternde Frische, lebhafte Aromen, trockener Geschmack und energischer Charakter. Immer mehr Liebhaber hat der Sauvignon Blanc weltweit. Vor allem der fruchtige Stil, der in Neuseeland kreiert wurde, hat zur neuen großen Beliebtheit beigetragen. Der kalifornische Fumé Blanc findet weltweit ebenfalls immer mehr Anhänger. Mit Sauvignon Blanc werden zudem halbsüße und süße Weine hergestellt. Dabei ist der Sauvignon Blanc Eckpfeiler für den weltbekannten Dessertwein Sauternes. Sauvignon Blanc ist eine Edelrebe und nach Chardonnay die zweitwichtigste Rebe für die Herstellung von Weißwein. Bei stark steigender Rebfläche beträgt die weltweite Anbaufläche derzeit um die 80.000 Hektar.

Geschichte/Bedeutung Die genaue Herkunft des Sauvignon Blancs ist nicht genau belegt, vermutlich stammt die Rebe, wie Cabernet Sauvignon auch, aus Bordeaux. Nachgewiesen wurde, das seit Anfang des 18. Jahrhunderts Sauvignon Blanc um Bordeaux angebaut wurde. Wenige Jahre später gibt es auch Aufzeichnungen, die bestätigen, dass Sauvignon Blanc im Loire-Tal kultiviert wurde. Sauvignon Blanc ist vom französischen sauvage abgeleitet, das bedeutet „wild“. In Frankreich betrug die Rebfläche von Sauvignon Blanc 2007 ca. 26.000 Hektar. Als qualitative Beispiele, was mit Sauvignon Blanc erreicht werden kann, gelten Weine wie Sancerre und Pouilly-Fumé. Winzer aus Neuseeland und anderen Ländern, die zunehmend Flächen mit Sauvignon Blanc bestockten, haben sich genau an diesen Weinen orientiert – mit riesigem Erfolg. Die Sauvignon Blanc Weine aus Neuseeland zum Beispiel haben das qualitative Niveau der Loire-Weine übertroffen. Sauvignon Blanc wird zudem in Argentinien, Australien, Bulgarien, Chile, Israel, Italien, Mexiko,  Österreich, Rumänien, Spanien, Ungarn, USA, Südafrika, Deutschland, Griechenland, Moldawien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Slowakei, Tschechien und Uruguay in größerem Umfang angebaut.

Anbau Der Sauvignon Blanc ist etwas wuchsstark, er muss daher stark geschnitten werden, da sonst die Trauben nicht vollständig ausreifen und die Weine einen grünen Geschmack bekommen. Auch der Boden spielt für die Qualität des Sauvignon Blancs eine entscheidende Rolle. Auf armen und kalkhaltigen Böden, die in Sancerre und Pouilly-Fumé und anderen Wein-Regionen an der Loire vorherrschen, fühlt sich der Sauvignon Blanc am wohlsten. Sauvignon Blanc Reben, die zu viel Sonne erhalten, ergeben Weine von niedriger Frische. Um dem entgegen zu wirken, wird in Kalifornien der Sauvignon Blanc auf Holz ausgebaut und teilweise auch gegärt. Das macht den Sauvignon Blanc aus Kalifornien, dort stets Fumé Blanc genannt, zu einem vollkommen anderen Typ Wein. Sauvignon Blanc treibt ca. eine Woche nach dem Silvaner aus. Zudem gilt Sauvignon Blanc als spät reifend.

Ausbau/Geschmack Trockene Sauvignon Blanc-Weine aus dem Loire-Tal oder Neuseeland weisen Aromen von Stachelbeeren und pflanzlichen und gemüseartigen Elementen auf. Frisch gemähtes Gras, Spargel, grüne Paprikaschoten und Fenchel sind typische Aromen der Weine. Daneben können Sauvignon Blanc Weine mit exotischen Aromen von Ananas und Passionsfrucht oder Johannisbeeren, Pfirsich, Birne, Melone und Feigen punkten. Andere Sauvignon Blanc Weine sind eher rauchig und muskatartig, sie überzeugen mit steinigen, mineralischen Aspekten. Die kalifornischen Weine sind voller und kräftiger und weisen zugleich einen milderen Geschmack von Holz, Pfirsich, Melone und Stachelbeeren auf. Bei Sauvignon Blanc kann Edelfäule auftreten, Grundlage für die Erzeugung von reichen, honigartigen Süßweinen.

Ampelographie Der Habitus (Gesamtheit aller wesentlichen und typischen sichtbaren Eigenschaften) der Sauvignon Blanc Rebe hat folgende Auffälligkeiten: offene, stark weißwollig beharrte, leicht rötliche Triebspitze. Die junge Blätter sind ebenfalls schwach beharrt und haben eine gelbliche leichte bronzene Farbe. Die mittelgroßen Blätter dann haben fünf Lappen, sind nur wenig gebuchtet und am Rand stark gewellt. Die Stilbucht hat die Form eines V’s oder eines U’s. Die kleinen dichtbeerigen Trauben haben die Form eines Zylinders. Die gelbweißlichen bis goldgelbenen Beeren selber sind klein, länglich und haben eine dicke Schale.

Fakten zu Sauvignon Blanc Weissweinrebe (Traminer x Chenin Blanc) Weltweite Rebfläche: ca. 80.000 Hektar (Tendenz steigend) Anbauländer: Frankreich (26.062 ha), Argentinien, Australien (5.544 ha), Bulgarien, Chile (8.697 ha), Israel, Italien (3.000 ha), Mexiko, Neuseeland (10.491 ha), Österreich (314 ha), Rumänien, Spanien, Ungarn, USA, Südafrika (8.872 ha), Deutschland (581 ha), Griechenland, Moldawien, Ukraine, Serbien, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Uruguay, Schweiz (126 ha) Aromen: Ein Sauvignon Blanc, der an der Loire oder in Neuseeland angebaut wurde, weist häufig Aromen von Stachelbeeren mit pflanzlichen oder gemüseartigen Elementen auf. Aromen von frisch gemähtem Gras, Spargel, grünen Paprikaschoten und Fenchel harmonisieren oft zusammen. Zudem ist oft auch anderes Obst, teils in Richtung Zitrusfrüchte (Grapefruit), teils in Richtung Exoten (Ananas, Passiosnfrucht), aber auch in Richtung schwarze Johannisbeeren (wie Cabernet Sauvignon) und gelegentlich auch weißfleischiges Obst (Pfirsich, Birne, Melone) zu schmecken. Gelegentlich sind auch Elemente von Feigen aufzufinden. Andere Sauvignon Blanc Weine weisen zudem leicht rauchige oder muskatartige Aspekte und steinige, mineralische Elemente auf. Passt zu: ein trocken ausgebauter Sauvignon Blanc, der nicht im Fass ausgebaut wurde, ist ein guter Begleiter zu folgenden Gerichten: Schinken, Aufschnitt, Rillettes, Paté, Schweineterrine, Grüner Salat, Tomatensalat, Krusten- und Schaltentiere an einer leichten Sauce, See- und Süßwasserfisch, Spargel, Paprikaschoten, Gerichte von hellem Fleisch, Ziegenkäse, Crottin de Chavignol (Käse aus dem Sancerre-Gebiet) Synonyme: Blanc fumé, Fié, Fumé blanc, Gentin à romorantin, Gros Sauvignon, Muskat-Sylvaner (Österreich), Muskatni Sylvaner (Kroatien, Slowenien), Pinot mestry bely, Puiechou, Punechon, Sauvignon jaune, Savagnin musqué, Surin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Fatal error: Uncaught exception 'Exception' with message 'Cache directory not writable. ZenCache needs this directory please: `/www/htdocs/w00cde7b/weinigkeit.de/wp-content/cache/zencache/cache/http/www-weinigkeit-de`. Set permissions to `755` or higher; `777` might be needed in some cases.' in /www/htdocs/w00cde7b/weinigkeit.de/wp-content/plugins/zencache/src/includes/closures/Ac/ObUtils.php:318 Stack trace: #0 [internal function]: WebSharks\ZenCache\AdvancedCache->WebSharks\ZenCache\{closure}('<!DOCTYPE html ...', 9) #1 /www/htdocs/w00cde7b/weinigkeit.de/wp-content/plugins/zencache/src/includes/classes/AbsBaseAp.php(55): call_user_func_array(Object(Closure), Array) #2 [internal function]: WebSharks\ZenCache\AbsBaseAp->__call('outputBufferCal...', Array) #3 [internal function]: WebSharks\ZenCache\AdvancedCache->outputBufferCallbackHandler('<!DOCTYPE html ...', 9) #4 /www/htdocs/w00cde7b/weinigkeit.de/wp-includes/functions.php(3594): ob_end_flush() #5 [internal function]: wp_ob_end_flush_all('') #6 /www/htdocs/w00cde7b/we in /www/htdocs/w00cde7b/weinigkeit.de/wp-content/plugins/zencache/src/includes/closures/Ac/ObUtils.php on line 318